Was sind Auslandskredite?

Auslandskredite sind besonders im Bereich der Baufinanzierung beliebt. Gerade die sogenannten Fremdwährungskredite aus Ländern wie der Schweiz oder aus Japan, werden gerne genutzt, um die Immobilienfinanzierung vergleichsweise günstig umsetzen zu können. Der große Vorteil einer Fremdwährungsfinanzierung ist der niedrigere Zins im Fremdwährungsraum. In Ländern wie der Schweiz oder in Japan sind die Zinsen beispielsweise historisch niedriger, als im Euro Raum. Hieraus ergibt sich natürlich ein erhebliches Einsparpotential.

In vielen Fällen sind die Fremdwährungsfinanzierungen sogar dann noch preiswerter al vergleichbare Darlehen aus dem Inland, wenn eine Zinsbindung vereinbart wird, die der Laufzeit des Darlehens entspricht und wenn eine Absicherung gegen das Währungsrisiko erfolgt. Das Währungsrisiko ergibt sich bei der Fremdwährungsfinanzierung aus der Tatsache, dass der aufgenommene Kredit in einer anderen Währung getilgt und verzinst werden muss al der in der man das eigene Einkommen erzielt. Um das Währungsrisiko auszuschließen bieten viele Banken standradmäßig sogenannte Währungscaps an, mit denen man sich als Kreditnehmer gegen eine starke Abwertung der eigenen Währung gegenüber der Fremdwährung schützen kann.

Neben Fremdwährungskrediten gibt es natürlich auch Auslandskredite, die nicht in einer fremden Währung ausgezahlt werden, sondern in Euro. Der sogenannte Schweizer Kredit ist beispielsweise auch in Euro verfügbar. Diese Auslandskredite erfreuen sich vor allem bei Menschen mit einer negativen Schufaauskunft großer Beliebtheit. Dass liegt vor allem daran, dass die meisten ausländischen Banken keine Schufaauskunft einholen und den Kredit auch nicht in die Schufa eintragen lassen.

Unabhängig davon, ob es sich beim Auslandskredit um einen Kredit in einer Fremdwährung handelt oder nicht, sollte man stets bedenken, dass die rechtlichen Gegebenheiten im Ausland sich deutlich von denen im Inland unterscheiden können. Dadurch können sich die spezifischen Vertragsbedingungen ganz erheblich unterscheiden, was mitunter zu Komplikationen führen kann. Im Falle von Rechtsstreitigkeiten kommt die Problematik dazu, dass der Gerichtsstand in der Regel auch im Ausland liegt. In vielen Fällen sind die Auslandskredite aber speziell auf die deutschen Kunden zugeschnitten, sodass keine Unterschiede zwischen deutschen und ausländischen Krediten zu bemerken sind.